Aktuelles

Günter Czerny wird in Tittling geehrt – Verkehrswacht informiert über Neuerungen

Tittling. Die Ehrung langjähriger Mitglieder und vorbildlicher Verkehrsteilnehmer stand im Mittelpunkt der Stützpunktversammlung der Deutschen Verkehrswacht Stadt und Landkreis Passau in Tittling, die noch vor den Einschränkungen durch das Coronavirus stattfand. Außerdem wurden die Mitglieder ausführlich über die StVO-Novelle informiert, die voraussichtlich ab dem 1. April wirksam werden soll.

Geschäftsführer Otmar Bauer konnte dazu im Gasthof Habereder den Stützpunktleiter Bernd Kloiber, die Bürgermeister Helmut Willmerdinger (Tittling) und Georg Steinhofer (Neukirchen v.W.) sowie PHK Ulrich Rottbauer, Armin Diewald als Vertreter des Landkreises und als Referenten Thomas Fuchs begrüßen. In seinem Referat ging Thomas Fuchs auf die zu erwartenden Neuerungen und Änderungen ein, die durch die StVO-Novelle zum 1. April 2020 in Kraft gesetzt werden sollen. Vorgesehen sind Korrekturen und Änderungen bei den Verkehrszeichen, Verbesserungen im Radverkehr und es muss künftig mit höheren Bußgeldern bei verschiedenen verkehrswidrigen Verhalten gerechnet werden.

So wird verbotswidriges oder unerlaubtes Parken erheblich teurer. Nicht vorschriftmäßiges Verhalten bei der Bildung einer Rettungsgasse soll künftig mit 320 Euro bestraft werden, außerdem wird ein Fahrverbot von einem Monat verhängt. Im Gespräch sind auch die Ausbildung für E-Rollerfahrer und das nebeneinander Fahren von Zweirädern. Der einzuhaltende Abstand beim Überholen von Zweirädern wird sich innerorts und außerorts auf 2 Meter bzw. 1,50 Meter erhöhen. Bei Fahrzeugen über 3,5 Tonnen wird beim Rechtsabbiegen Schrittgeschwindigkeit verlangt. Verschärft werden auch die Bußgelder bei Geschwindigkeitsüberschreitungen und Fahrverbote werden früher als bisher wirksam, so wird z.B. bei einer Überschreitung von 21 km/h innerorts ein Monat Fahrverbot ausgesprochen, außerorts wird das Fahrverbot bei einer Überschreitung von 26 km/h wirksam und bereits ab 16 km/h gibt es einen Punkt in Flensburg. Bei noch höheren Geschwindigkeitsüberschreitungen gehen auch die Sanktionen entsprechend nach oben.

Auch die Eintragsdauer in der Flensburger Datei verlängern sich, ein Punkt erlischt jetzt erst nach 30 Monaten, bei Delikten mit 2 Punkten ist die Eintragsdauer 5 Jahre und bei drei Punkten sogar 10 Jahre. Armin Diewald vom Landratsamt Passau führte aus, dass im Landkreis Passau rund 206000 Fahrzeuge angemeldet seien, was einem Schnitt von 1,07 pro Einwohner entspreche. Erfreulich sei die Entwicklung der Statistik bei der Zahl der Verkehrstoten in Bayern, gewiss seien dabei technische Maßnahmen und Regelungen hilfreich, wesentlich sei aber immer noch der Faktor Mensch. Präventionsmaßnahmen und Verkehrserziehung angefangen vom Kindergarten bis zu den Senioren seien notwendig und die Verkehrswacht leiste dazu einen wesentlichen Beitrag zur Verkehrssicherheit durch die ehrenamtliche Arbeit für die mobile Gesellschaft, meinte Diewald.

PHK Ulrich Rottbauer von der PSt in Tittling hatte eine Kurzübersicht über die Unfallhäufigkeit an der Rewe-Kreuzung vorbereitet. Demnach haben sich dort zwischen 2014 und 2019 14 Unfälle ereignet, vier davon waren Auffahrunfälle und zehn Vorfahrtsunfälle, die Ausfahrt B85 und die Ausfahrt Rewe halten sich die Waage. Angesichts dieser Zahlen müsse man nicht unbedingt von einem Unfallschwerpunkt sprechen. Bürgermeister Helmut Willmerdinger dankte für die gute Präsentation der Regelneuerungen. Er meinte, die kommunale Verkehrsüberwachung zeige Wirkung. Bei der Rewe-Kreuzung wurde die Ortstafel nach unten verlegt, dadurch wurde eine wichtige Geschwindigkeitsvorgabe gemacht, an weiteren Verbesserungen würde gearbeitet.

Es stand dann die Ehrung vorbildlicher Verkehrsteilnehmer an. Alexander Graf, Alois Klessinger, Hans Kuffner und Max Wolf gehören 30 Jahre zur Verkehrswacht, die Firma K.A. Thiele & Co. ist seit 50 Jahren Mitglied. Das goldene Lorbeerblatt für 50 Jahre unfallfreies Fahren bekamen Josef Aschenbrenner, Johann Gründl und Josef Hobelsberger. Günter Czerny ist seit 70 Jahren unfallfrei unterwegs. − gb

200323 2022 29 79294974 tittling 2020

Die geehrten Mitglieder der Verkehrswacht und ihre Gratulanten (sitzend v.l.) Josef Hobelsberger, Josef Aschenbrenner, Johann Gründl, Alois Klessinger, Ehrenstützpunktleiter Herbert Stadler und hintere Reihe v.l. Bürgermeister Helmut Willmerdinger, Armin Diewald, Referent Thomas Fuchs, Stützpunktleiter Bernd Kloiber, Geschäftsführer Otmar Bauer, Hans Kuffner, Bürgermeister Georg Steinhofer, PHK Ulrich Rottbauer, Max Wolf und Alexander Graf. Das Foto wurde vor den Einschränkungen durch das Coronavirus aufgenommen. −Foto: Binder

Unsere Fahrtrainings

Könner durch Er-fahrung

Buchen Sie Fahrtrainings für

Pkw: Fahranfänger

Motorrad

Senioren: Fit im Auto

Unsere aktuelle Plakataktion

Aktuelle Plakataktion der Landesverkehrswacht

Logo KUVB  Logo Bayern mobil lvw-bayern    stmi    dvw-deutsche-verkehrswacht-logo

Verkehrswacht Stadt- und Landkreis Passau e.V.
Schießstattweg 6, 94032 Passau
Telefon: 0851 - 73513, Telefax: 0851 - 7561596

1. Vorstand: Hans-Georg Korter, Richter a.D.
Schrift- und Geschäftsführer: Ottmar Bauer

Fragen Sie uns

Lieber Verkehrsteilnehmer,

die Verkehrswacht Stadt- und Landkreis Passau ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziel es ist, in freiwilliger Mitarbeit aller Mitglieder und in eigener Initiative die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrserziehung und  Verkehrsaufklärung zu betreiben.

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten steht Ihnen die Verkehrswacht Stadt und Land Passau jederzeit gerne zur Verfügung.